HERZLICH WILLKOMMEN
IM KATHOLISCHEN KINDERHAUS ST. NIKOLAUS IN UNTERDIEßEN

 

1, 2, 3 so schnell geht es vorbei!

 

Trotz der anfänglich strengen Hygieneregeln hatten wir ein tolles Kinderhausjahr mit vielen spannenden Themen.

Im September durften wir die alten und neuen Kinder begrüßen.  

Bereits im Oktober besuchten die Vorschulkinder den reichlich geschmückten Erntedankaltar in der Kirche. Sie dankten Gott für die leckeren Gaben und sangen Lieder.

Für St. Martin überlegten wir uns dieses Jahr etwas ganz Besonderes. Wir gestalteten Fenster in Unterdießen mit der St. Martinsgeschichte. So konnten alle Familien die Geschichte von St. Martin eigens entdecken und den Weg mit ihren Laternen erhellen. Dank des Elternbeirats wurde für das leibliche Wohl der St. Martinsspaziergänger bestens gesorgt. Danke hierfür! Natürlich feierten wir auch mit einem leckeren Martinsbuffet, Liedern, Erzähltheatern und einem Laternenlauf in den jeweiligen Gruppen am Vormittag.
Ganz unter dem Motto „Teilen“ beteiligten sich viele Eltern an einer Sammelspende für die Landsberger Tafel. Ein herzliches Dankeschön für die reichliche Beteiligung.

Im Dezember fand der jährliche Nikolausbesuch statt. Im Garten sangen wir dem Nikolaus Lieder und sagten ein Gedicht auf. Die Kinder waren begeistert den Nikolaus in Echt zu sehen!
Nach vielen Tagen mit schönen Aktionen aus dem Adventskalender – Musizieren, Basteln, Lesen, ... – kam kurz vor den Weihnachtsferien das Christkind bei uns vorbei. In der Nacht hatte das Christkind uns Geschenke in die Gruppen gelegt, welche wir im Morgenkreis freudig auspackten.
Im Januar schlossen wir das Weihnachtsthema mit den Heiligen drei Königen ab. Die Kinder stellten fest, dass der Weihrauch, welcher ebenfalls als Geschenk gebracht wird, auch in der Kirche zu finden ist.

Das Faschingsthema wählten die Kinder im Januar während einer Kinderkonferenz – Ritterzeit war das Ergebnis.
Das ganze Kinderhaus verwandelte sich in eine riesen große Ritterburg. Burgfräulein, Ritter, Prinzessinnen uvm. tanzten durch die Räume. Mit selbstgeschriebenen Liedern, Reimen und Co. wurde das Faschingsfest abgerundet.

Im März starteten die Vorbereitungen für das Osterfest. Denn der Osterhase besuchte uns im April. Doch damit der Osterhase uns auch eine kleine Überraschung dalassen konnte, bastelten wir unsere eigenen Osternester. Die Ostergeschichte wurde den Kindern in vereinfachter Form nähergebracht. Mit selbstgebastelten Osteranhängern, welche die Raiffeisenbank für uns ausstellte, sammelten wir Spenden für den Ukrainekonflikt – denn auch das Thema kam bei den Kindern auf und wurde sensibel behandelt.

Im Mai stand viel auf dem Programm:
Wir hämmerten tolle Nagelbilder für Mama und Papa.
Die 1. Klasse kam zu uns zu Besuch, lass uns Bilderbücher vor und zeigte uns was sie schon alles gelernt hatten.
Außerdem bekamen wir 4 Hochbeete von der Raiffeisenbank geschenkt. Vielen Dank dafür, unser Gemüse wächst schon ganz prächtig und die Kinder freuen sich an der Ernte.
Doch das größte Highlight im Mai war der Besuch der Feuerwehr. Wir thematisierten den Brandschutz sehr intensiv und hatten eine große Feuerwehrübung mit den Feuerwehren Unterdießen und Oberdießen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für die tolle Zusammenarbeit und investierte Zeit, die immer für die Kinder aufgebracht wird. Denn bereits im Herbst konnten die Kinder verschiedene Feuerwehrfahrzeuge begutachten und Spritzübungen durchführen – für die Kinder immer wieder etwas ganz Besonderes, das ihre Augen strahlen lässt.

Im Juni hatten wir unseren ersten Kinderhausausflug, nach zwei Jahren Zwangspause. Wir besuchten das Mini Max. Mit Busen fuhren wir zu dem abenteuerlichen Indoorspielplatz. Ein voller Erfolg.

Nach den Pfingstferien starteten wir direkt in den Wald. Zwei Wochen waren wir in der Natur und erforschten diese ausführlich. Wir rundeten die Waldbesuche mit einem Forscherfest, mit dem Thema „Geheimnisvolles Erdreich“ ab.

Im Juli nahmen sowohl die Kinder als auch das Personal an einem Erste Hilfekurs teil. Denn die Sicherheit aller liegt uns sehr am Herzen.

Ebenso durften die Spatzenkinder, welche im September in den Kindergarten wechseln, in den zukünftigen Kindergartengruppen schnuppern. Die Vorschulkinder durften auch schnuppern. Sie besuchten ihre zukünftige Schule.

Als das Kinderhausjahr sich zu Ende neigte, standen auch einige Verabschiedungen bevor. Mit einem lachenden und weinenden Auge sahen wir der Verabschiedung der Schulkinder und großen Spatzenkinder entgegen. Wir freuen uns, dass die Vorschulkinder nun bereit sind in die Schule zu starten und die Spatzen in den Kindergarten „flattern“. Dennoch ist so ein Abschied auch immer mit ein paar Tränen verbunden.

Außerdem mussten wir uns von unseren tollen Praktikanten verabschieden, welche uns das ganze Kinderhausjahr tatkräftig unterstützt haben. Vielen Dank für eure Unterstützung und alles Gute für euren weiteren beruflichen Werdegang.

Die Verabschiedungen krönten wir mit einem schönen Abschiedsgottesdienst und –fest.

 

Nun wünschen wir Ihnen allen eine schöne Sommerzeit und bleiben Sie Gesund!

Das wünscht, das Kinderhausteam St. Nikolaus aus Unterdießen!

Feiern, Schnuppern, Verabschieden, …

Am letzten Tag unserer Waldwochen gab es ein großes Forscherfest, an dem das ganze Kinderhaus teilgenommen hat. An vier Stationen konnten sich die Kinder in Geschicklichkeit, Wissen und Kreativität üben. Mittags wurden wir mit leckeren Bratwurstsemmeln verköstigt.

Als nächstes durften die großen Krippenkinder eine Woche in ihren zukünftigen Kindergartengruppen schnuppern und den Vormittag in ihren neuen Gruppen miterleben. An einem Tag setzten wir Spatzen unseren Waschraum unter Wasser. Wir planschten an sämtlichen Waschbecken und in der Dusche. Es war ein riesen Spaß. Ende Juli gab es für unsere großen Spatzenkinder und ihre Familien noch ein Abschieds-Picknick im Krippengarten, bevor sie flügge werden und unser Nest verlassen.

Auch im Kindergarten war einiges los. Die Vorschulkinder wurden mit einem Abschlussfest verabschiedet und durften einen Ausflug in den Wildpark machen. Bei dem Ausflug wurde geklettert, gekneippt, gepicknickt und Tiere beobachtet. Zum Abschluss gab es ein leckeres Eis. Auch ein 1. Hilfe Kurs wurde mit jeder Gruppe gemacht, in dem die Kinder lernten, was man in Notsituationen machen kann und wo man Hilfe bekommt. Ganz wichtig war es für die Kinder auch, den Biber zu verarzten, Pflaster zu kleben und einen Verband zu wickeln. Zum Abschluss des Kindergartenjahres bastelten die Gruppen einen Urlaubskoffer oder eine Ferientüte, in denen die Kinder ihre Urlaubsschätze oder aber auch Fotos im nächsten Kindergarten-Jahr mitbringen dürfen.

Wir wünschen unseren Kindern schöne Ferien.

Viel los im Juni ...

Der Juni startete schon mit einem tollen Ausflug für das ganze Kinderhaus nach Mindelheim in den Indoorspielplatz MiniMax. Die Busfahrt dorthin war für viele schon was ganz Neues. Dort angekommen stärkten wir uns bei einem gemeinsamen Frühstück. Danach erkundeten die Kinder die Halle und entdeckten Hüpfburgen, Bällebad, Trampolin, … Für jedes Alter war etwas geboten. Das Mittagessen wurde zur Ausruhpause genutzt, um später noch einmal vollen Bewegungseinsatz zu leisten. Glücklich, voller neuer Eindrücke und auch ein wenig erschöpft, traten wir dann die Rückreise an.

Nach der Woche Pfingstferien begann für uns alle die erlebnisreiche Waldwoche. Im Wald gingen wir auf die Suche nach Tieren (Ameisenhaufen) und Pflanzen (Moos, Klee). Wir fanden viele Waldschätze. Der Bewegungsdrang wurde in diesen Tagen gut gestillt. Der unebene Waldboden war für manche auch eine neue Herausforderung.

In der nächsten Woche ging es weiter mit neuen Räumen und Spielzeug. Die Spatzenkinder konnten die Kindergartenräume kennenlernen als die Kindergartenkinder im Wald waren. Es wurde viel gespielt und gemalt.

Die auch die Frösche und Mäuse erkundenden ihre neuen Räume. Denn im September werden die beiden Gruppen ihre Gruppenzimmer tauschen.

Der Juni endete mit vielen schönen Erinnerungen, die uns dazu brachten, etwas Neues auszuprobieren, sich was Neues zuzutrauen und gestärkt geht es nun in den Monat Juli.

Feuerwehrübung im Kinderhaus St. Nikolaus

Der Alarm geht an, was sollen wir nun tun? Das wissen alle Kinder im Kinderhaus St. Nikolaus ganz genau! Ob groß oder klein, alle gehen schnell zu den Fluchttüren und verlassen gemeinsam mit den Pädagogen das Kinderhaus und treffen sich am Sammelpunkt.

Doch warum wird das mit den Kindern eigentlich geübt? Im Ernstfall ist es wichtig, dass alle Kinder wissen was zu tun ist. Tritt ein Ernstfall ein und die Kinder wissen nicht, was auf sie zu kommt, entsteht schnell Panik und es kann passieren, dass sich ein paar Kinder vor Angst verstecken. Um so etwas zu umgehen üben wir für eine solche Situation, die hoffentlich niemals eintritt.

Doch im Ernstfall ist auch die Feuerwehr zur Stelle! Auch das übten wir am 20.05.2022. Der Alarm ging an, die Kinder flüchteten und die freiwilligen Feuerwehren Unter- und Oberdießen rückten an. Unter Einsatzleitung von Stefan Seelos (Unterdießen) und Thomas Denk (Oberdießen) rückten insgesamt vierzehn freiwillige Feuerwehrfrauen und –männer mit ihren lauten Sirenen an. Sie sicherten das Gebäude, sperrten die Straßen ab, sorgten für den Schutz der „betroffenen“ Kinder und Pädagogen und begingen das Kinderhaus um das imaginäre Feuer zu löschen.

Auch die Feuerwehrmänner und –frauen zu sehen in ihrer Schutzkleidung half den Kindern sehr. Sie stellten ihnen viele Fragen welche ausführlich und kindgerecht beantwortet wurden. Mit einem glücklichen Lächeln im Gesicht der Kinder, konnte die Brandschutzübung beendet werden.

Wir sind froh die Unterstützung der Feuerwehren Unter- und Oberdießen zu haben. Ein großes Dankeschön an alle Freiwilligen, die sich einem solch wichtigen Ehrenamt angeschlossen haben! Ihr erleichtert es uns den Kindern die „Anspannung“ vorbeugend zu nehmen.

Tatütata die Feuerwehr war da.

In der diesjährigen Brandschutzwoche lernten die Krippen- und Kindergartenkinder so einiges über den verantwortungsbewussten Umgang mit Feuer und Flamme. Zu den pädagogischen Angeboten kam noch ein ganz besonderes Highlight. Zur Räumungsübung, in der die Abläufe im Fall eines Brandes im Kinderhaus geprobt wurden, kam die Freiwillige Feuerwehr aus Unterdießen und Oberdießen. Dabei „retteten“ sie einige Kinder mit darunter unsere Leitung Julia Lisse die wir bewusst übersehen haben für die Rettungsaktion.
Ein herzliches Dankeschön für dieses große Engagement an die Freiwille Feuerwehr.

Buddeln, harken, säen und gießen – großen Spaß haben unsere Kinder beim Anlegen von den Hochbeeten. Von dem Projekt „Zusammenwachsen“ hat auch unser Kinderhaus profitiert. Jede Gruppe hat nämlich von der Raiffeisenbank ein Hochbeet bekommen. Mit Freude warten die Kinder nun darauf, dass demnächst Salat, Kräuter, Tomaten und Co. anfängt zu wachsen. Und somit gehen wir in unser neues Projekt über: „Geheimnisvolles Erdreich“

Auch im Mai war wieder einiges los bei uns im Spatzennest!

Da im Mai Mutter- und Vatertag waren, haben wir uns überlegt diese beiden Ehrentage zusammen zu legen und einen Familientag mit Geschenk und Gedicht daraus zu machen. Wir hämmerten Nägel in Baumscheiben und gestaltete diese kreativ mit Wollen zu einem Gemälde. Diese durften die Kinder dann zwischen Mutter- und Vatertag ihren Eltern schenken.
Eine Woche hatten wir das Thema Brandschutz. Wir übten unsere Nachnamen, Wohnort und die Telefonnummer der Feuerwehr. Täglich gab es einen Feueralarm und wir übten das Flüchten aus dem „brennenden“ Gebäude. Die Krönung dieser Woche war der Besuch der Feuerwehren Ober- und Unterdießen. Sie kamen mit Blaulicht und Sirene angefahren durchsuchten unser Kinderhaus nach fehlenden Personen und zeigten sich in voller Montur. Das sorgte für große Aufregung und die Kinder waren begeistert.

Als nächstes begannen wir mit unserem Projekt „Unter der Erde“. Wir füllten unsere Hochbeete mit Ästen, Rasen, Kompost, Pferdemist und Erde. Natürlich durften die Pflanzen nicht fehlen. Jedes Kind durfte eine Tomatenpflanze einsetzen. Jetzt müssen wir sie hegen und pflegen und hoffen auf eine reiche Ernte.

Weitere Infos

Mehr Beiträge finden Sie im >> Archiv <<